Datum: Freitag, 09. Dezember 2016

auf der Homepage der Pfarreiengemeinschaft Waldrach. Die Pfarreiengemeinschaft Waldrach ist der Zusammenschluss von zwölf Pfarreien im Ruwertal, dem Vorderen Hochwald und dem Pluwiger Ländchen.

Das Leben in den Gemeinden wird geprägt von vielerlei Aktivitäten und Gruppen. Dieses Gemeindeleben ist ohne die vielen ehrenamtlich Tätigen nicht denkbar.

 
Auch für Sie ist in dieser Pfarreiengemeinschaft sicher ein guter Platz!
Pfarrer Ralf-Matthias Willmes

 


Geistliches Wort ( aus dem Pfarrbrief Nr. 10/2016 )

Gaudete

„Freut euch im Herrn!“, so heißt es im Philipperbrief, im Eröffnungsvers zum 3. Advent. Sonntag Gaudete nennt ihn die Kirche.

Es ist keine laute Freude, kein schallendes Gelächter, diese Freude verhallt nicht. Sie gründet tiefer.

Wie heißt es bei Jesaja: „... damit ich den Armen eine frohe Botschaft bringe, und alle heile, deren Herz zerbrochen ist.“

Die Kerzen in unseren Kirchen erzählen davon. Wie viele Geschichten versammeln sich jede Woche vor ihnen? Menschen verschiedenster Art, mit Aktentasche oder Einkaufskorb.

Meist sprechen sie nicht miteinander. Sie zünden Kerzen an, betrachten ihr Licht, sind versunken in ihre Gedanken und gehen wieder. Manche ganz schnell.

Oft etwas getrösteter oft etwas hoffnungsvoller, oft nur ein wenig ruhiger. Manchmal auch nicht.

Wenn die Kerzen reden könnten...

Sie würden uns erzählen von Liebe und Tod von Glanz und Elend von Freude und Hass.

Sie haben alles gehört und geben ihr Licht für so vieles.

Sie wissen von familiären Katastrophen und von einem beruhigenden Arztbesuch. Sie wissen von der Zerrissenheit, zwischen zwei Menschen zu stehen, und von der Dankbarkeit, aus den schlimmsten Schulden raus zu sein. Sie wissen vom Mobbing am Arbeitsplatz und vom Jubel über die Geburt eines lang erwarteten Kindes…

Davon erzählen die Kerzen. In der Adventszeit besonders. Wir sind eingetaucht in ihr Licht. Es erinnert an den Anfang, an den, der das Licht selbst ist.

Die Alten wussten davon: „… Gott von Gott, Licht vom Licht, wahrer Gott von wahrem Gott ...“ So heißt es im Großen Glaubensbekenntnis. So heißt es über den Menschensohn.

Die kleinen Lichter erinnern daran. Sie reden nicht zu unseren Köpfen, nicht zu unserem Verstand, sie sprechen ihre eigene Sprache.

Unsere Gesichter glänzen auf eigene Weise, wenn sie sich im Licht einer Kerze spiegeln. Sie verraten immer, woran wir glauben, worauf wir vertrauen, woran wir uns freuen. Sie können andere Gesichter zum Leuchten bringen.

„Mache dich auf und werde Licht“, heißt es in einem adventlichen Lied, und: „Christus wird dein Licht sein.“

(aus: Stephan Wahl, …reiss die Himmel auf, Mediationen zu Advent und Weihnachten, Echter Verlag 2013)

Ihnen, Ihren Familien und allen die zu Ihnen gehören eine gesegnete Adventszeit und ein stärkendes Weihnachtsfest!
Herzlichst
Ihr
Stephan Wahl

 

Zuletzt hinzugefügt ...