Datum: Freitag, 22. Februar 2019

Protokollarchiv

Pfarrgemeinderatssitzung 28.Juli 2014 um 20.00 Uhr im Johannesberghaus

Anwesend: Susanne Basten, Franz-Josef Kleinbauer, Maria Schätzle, Ursula Dahmen,                      

Judith Hirschmann, Christina Dahmen

TOP 1: Bericht aus dem Pfarreienrat

Herr Kleinbauer wies auf das Protokoll hin, das die Ratsmitglieder erhalten haben. Besonders griff er noch die Umsetzung des Kinderschutzprogrammes heraus. Seit 2012 gibt es neue Bestimmungen (erweitertes Führungszeugnis, Selbstverpflichtungserklärung), die Haupt – und Ehrenamtliche befolgen müssen, wenn sie in der Kinder- und Jugendarbeit tätig sind – nicht nur in der Kirche; in jedem Verein und jeder Organisation wird dies ein Thema werden.
Um diese Absicherung flächendeckend durchführen zu können, hat Gemeindeassistentin Sarah Backes die Pfarrgemeinderäte und Verantwortlichen gebeten, Listen der Ehrenamt-lichen zu erstellen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten.
Herr Kleinbauer wies darauf hin, dass mit diesem Thema sehr feinfühlig umgegangen werden muss, weil es u.U. bei den Betroffenen auf Unverständnis und Ablehnung stoßen kann. Bei Fragen steht Sarah Backes auch gerne zur Verfügung.
Für die Pfarrei Pluwig (v.a. Messdiener) hat Herr Kleinbauer vorgeschlagen, dass Susanne Basten eine solche Liste zusammenstellt.
Weiter verteilte der Vorsitzende noch Post, Informationen zum Thema Ehrenamt bzw. Ehrenamtskultur. Bei Interesse hat er auch noch weitere Exemplare.
Herr Kleinbauer berichtete auch zu dem Thema der Art und Weise, wie Messintentionen bestellt werden können. Das Thema war von der Pfarrgemeinde Osburg ins Leben gerufen worden, da dort die Anzahl der bestellten Messen stark zurückgegangen ist. Um dem entgegenzuwirken wurde vorgeschlagen – und schon praktiziert in Osburg – einen extra Zettel zu veröffentlichen, der in den Klingelbeutel gelegt werden kann. Der Vorsitzende sagte, dass dies ein zusätzliches Angebot sein soll und in der gesamten Pfarreiengemein-schaft getestet werden soll, es aber keine generelle Lösung sein soll, da der persönliche Kontakt im Pfarrbüro bei der Messbestellung für viele Menschen sehr wichtig ist.

TOP 2: Pfarrfest 2014

Herr Kleinbauer berichtet, dass das diesjährige Pfarrfest einen Reinerlös von rund 3.300 € gebracht hat. Dabei waren die Tombola, Kaffee und Kuchen und die Ruppisch Knäpp mit die Haupteinnahmequellen. Wiedererwarten wenig an Umsatz hatten dagegen die Getränke-stände. Aber der Rat sah nicht nur den Erlös als wichtig an, sondern vor allem die tollen Begegnungen, die an diesem Wochenende stattgefunden haben.

Weiterhin wurde festgehalten:

-          Losverkauf über die Schule: gut, aber muss weiter verfolgt und ausgebaut werden, um möglichst viele Menschen zu erreichen

-          Noch offene Losnummern nach den Sommerferien nochmals im Amtsblatt veröffentlichen

-          Manuel Beh ein großes Lob für die tolle Moderation am Pfarrfest-Sonntag; für 2015 wieder anfragen

-          Gottesdienst gut angekommen

-          Musik im Gottesdienst frühzeitig klären

-          Jugendgottesdienst gut angenommen

-          Übriggebliebene Gewinne der Tombola müssen „unter die Leute gebracht werden“ -> Wie kann es gehen, dass die Gewinne mehr abgeholt werden?

-          Immerwährende Frage: ein oder zwei Tage Pfarrfest?

-          Missverständnisse vermeiden -> transparenter werden

-          Spurensuche: Wo lagen Probleme in 2014, die 2015 verhindert werden können?

-          Sehr gute Idee: Flötengruppe (Sabine Ittenbach) im Johannesberghaus -> wurde sehr gelobt

-          Rechtzeitige Ansprache der Gruppen und Verantwortlichen

-          Frage der Anzahl der Tag -> muss in größerem Rahmen besprochen werden

TOP3: Verschiedenes

-          Lebendiger Adventskalender
Da dieses Angebot für die ganze Pfarreiengemeinschaft gelten soll, entwirft Maria Schätzle einen Text, den Herr Kleinbauer vom Pfarreienrat aus absegnen wird und der dann im nächsten Pfarrbrief veröffentlicht werden soll.

 

-          Kinderbank
Ein Gemeindemitglied hat Maria Schätzle auf ein schönes Angebot für Kinder aufmerksam gemacht, dass auch etwas für die Kirche in Pluwig wäre. Eine Kirchenbank in der Art zu gestalten, dass sie für Kinder gemütlicher und freundlicher ist. Dieser Vorschlag wird Herrn Pastor Willmes vorgetragen werden, um seine Meinung zu erhalten. Der Pfarrgemeinderat war aber sehr positiv gestimmt.

 

-          Öffentlichkeitsarbeit
Christina Dahmen machte auf das Thema „Schaukästen“ an der Kirche aufmerksam, die oft nicht auf dem neuesten Stand sind. Sie erklärte sich dazu bereit, diese in Zukunft zu pflegen und Protokolle etc. dort zu veröffentlichen, da es wichtig ist, dass die Gemeinde über anstehende oder vergangene Aktivitäten oder die Arbeit der Räte informiert ist.

 

Nächster Termin: Montag 15.September 2014 20.00 Uhr Johannesberghaus

Nächster geistlicher Impuls: Franz-Josef Kleinbauer

Protokoll der Pfarrgemeinderatssitzung am 12.06.2014
Johannesberghaus Beginn 20 Uhr

Anwesend: Franz-Josef Kleinbauer, Dr. Günther Gehl, Maria Schätzle, Judith Hirschmann, Susanne Basten, Manuel Beh, Frau Gehl (15 Minuten vor Ende)
Es fehlten: Ursula Dahmen, Christina Dahmen
Geistlicher Impuls: Susanne Basten

Haupttagesordnungspunkt: Pfarrfest
· Als Gast bei der Pfarrgemeinderatssitzung durften wir Manuel Beh begrüßen, der sich dankenswerterweise bereit erklärt hat, sonntags die Moderation des diesjährigen Pfarrfestes zu übernehmen. Montags wird Herr Kleinbauer durchs Programm führen.

· Hinsichtlich des Programmes liegt mittlerweile von der DJK eine Zusage vor. Hier wird es sonntags gegen 16.00 Uhr eine Vorführung geben.

· Weiterhin steht fest, dass der Transport der Schöndorfer Bühne nach Pluwig durch die Gusterather Gemeindearbeiter und den Männertreff erfolgt.

· Die inhaltliche Planung des Festhochamtes erfolgte gemeinsam mit Herrn Pastor Willmes durch Maria Schätzle, Christina Dahmen, Judith Hirschmann und Susanne Basten.
In dem Festhochamt werden auch die neuen Messdiener eingeführt.
· Herr Dieter Müller wird sich um die Tonanlage am Pfarrfest kümmern und Herr Hermann Konz um die Lichtdekoration.

· Als Highlight des Kinderprogramms soll bei gutem Wetter ein Ponyreiten im Pfarrgarten stattfinden. Frau Hirschmann konnte hierfür den Naumeshof aus Morscheid gegen einen Unkostenbeitrag von 100 Euro gewinnen. Es werden 2-3 Ponys sonntags von ca. 14.00 Uhr – 17.00 Uhr bereitstehen. Für einen kleinen Beitrag von 0,50 Euro können die Kinder dann reiten.
Des Weiteren werden wieder Spielgeräte durch die Jugendpflege bei der Verbandsgemeindeverwaltung Ruwer bereitgestellt.

· Der Helferplan der Frauengemeinschaft am Pfarrfest sieht vor, dass sowohl sonntags als auch montags der PGR zu bestimmten Zeiten (sonntags ab 14.00 Uhr und montags ab 15.00 Uhr – Spülmaschine) mithilft.

· Der Aufbau der Tombola erfolgt samstags nachmittags durch Frau Hirschmann und Frau Basten. Hierbei werden die Hauptgewinne festgelegt.

Sonstiges:
An Fronleichnam wird die DJK – Fahne von Herrn Resech getragen
Im Namen des Pastors, des Pfarrgemeinderates und des Verwaltungsrates wurden der neuen Bürgermeisterin, Frau Annelie Scherf, Glückwünsche per Post übermittelt mit den besten Wünschen auf eine gute Zusammenarbeit

Termin für die nächste Pfarrgemeinderatssitzung: Montag, 21.07.2014, 20.00 Uhr

Protokoll der Pfarrgemeinderatssitzung 31.03.2014 19.00 Uhr im Johannesberghaus Pluwig


Anwesend: Franz-Josef Kleinbauer, Pater Cornelius Lima C.M., Susanne Basten, Judith Hirschmann, Maria Schätzle, Dr. Günther Gehl, Maria Gehl, Ursula Dahmen, Christina Dahmen


Eröffnung der Sitzung durch Herrn Kleinbauer und geistl. Impuls durch Christina Dahmen. Der geistliche Impuls für die nächste Sitzung wird durch Judith Hirschmann vorbereitet. Anschließend begrüßte Herr Kleinbauer Herrn Pater Cornelius Lima und, die Mitglieder des PGR stellten sich kurz vor.

TOP 1: Gottesdienstordnung an den Kartagen und an Ostern
Es wurde festgestellt, dass es ein sehr gutes Angebot an Gottesdiensten in der Pfarrei Pluwig während der Karwoche und an Ostern gibt. An allen Tagen wird eine Messe oder Liturgiefeier angeboten. Für 2015 soll nochmals versucht werden, die Evangelienlesung für Gründonnerstag zu ermöglichen.

TOP 2: Neues aus dem Pfarreienrat
   Gemeinsamer Gottesdienst
Herr Kleinbauer berichtete bereits in der letzten Sitzung, dass sich das Hauptamtlichen Team einen solchen Gottesdienst vorstellen kann und ein entsprechendes Konzept vorgelegt hatte. Da dieser Gottesdienst in Mertesdorf stattfinden sollte, hat der PGR dort sich mit diesem Thema befasst und äußerte Bedenken. Nun soll das Konzept überarbeitet werden und mit Mertesdorf über die Art und Weise der Durchführung beraten werden. Es wurde im Pfarreienrat auch sehr deutlich die Bereitschaft der anderen Räte signalisiert, bei der Organisation und Durchführung zu helfen.
    Arbeitskreis Homepage
Der Vorsitzende teilte mit, dass sich dieser AK gebildet hat und Herr Gerhard Gubernator diesen betreut.
    Werbeseite im Pfarrbrief
Es wurde berichtet, dass sich Interessierte melden können, wenn sie Werbung auf der Rückseite des Pfarrbriefes schalten wollen. Dazu wird im nächsten Pfarrbrief ein entsprechender Artikel erscheinen.
    Lektorat Pfarrbrief
Herr Kleinbauer stelle fest, dass sich noch drei weitere Personen dazu bereiterklärt haben, den Pfarrbrief Korrektur zu lesen.
    Pfarrbüro
Es wurde mitgeteilt, dass es einen Seminartag für die Sekretärinnen gab, mit dem Ziel, die Arbeitsweise des Pfarrbüros noch zu optimieren und zu verbessern. Herr Kleinbauer erklärte, dass es nun eine neue Struktur gibt und die Aufgabenfelder klar verteilt sind.
    „Freiluftgottesdienste“
Es wurde im Rat festgehalten, dass bestehende Traditionen in den Pfarrgemeinden nicht abreißen sollen, jedoch auf Grund der pastoralen Situation neue Sondergottesdienste (Freiluftgottesdienste) nicht möglich sind.
TOP 3: Pfarrfest
    Motto
Das Motto des diesjährigen Pfarrfestest stand noch nicht fest. Judith Hirschmann erklärte sich bereit, Mottos vorzuschlagen, die per Mail abgestimmt und geklärt werden.
    Flyer
In einem Flyer soll das diesjährige Programm veröffentlicht werden. Dieser soll möglichst breit verteilt werden (in Kirchen, an Kirchen, etc.) und die wesentlichen Punkte sollen möglichst auch im Pfarrbrief veröffentlicht werden. Zusätzlich soll das Programm auch auf der Homepage zu finden sein.
    Programm
Maria Schätzle berichtete, dass schon viele Punkte stehen, aber auch noch manche Punkte ungewiss sind bzw. Informationen fehlen.
    Tombola
Susanne Basten hatte alle Sponsoren zusammengefasst, die angefragt werden sollen, für dieses Jahr Preise zu spenden (diese liegt den Ratsmitgliedern vor). Es wird unter den Ratsmitgliedern aufgeteilt, wer sich um welchen Sponsor kümmert.
Außerdem muss sich noch um den Kauf und die Verteilung der Lose gekümmert werden. Darum wird sich Frau Dahmen kümmern.
Frau Schätzle berichtete auch, dass die Moderation noch geklärt werden muss. Es wurden Personen genannt, die nun angefragt werden.
TOP 4: Kranken- und Seniorenbesuche, Begrüßung der Neubürger
Nach Weißensonntag wird Pia Tholl eine Karte vorstellen, die für die gesamte Pfarreiengemeinschaft gelten wird, die für Seniorenbesuche mitgenommen werden soll.
Ein Entwurf für einen Begrüßungsbrief und Flyer lagen dem Rat vor. Es wurde besprochen, was alles bei der Begrüßung der Neubürger verteilt werden soll. Für gut wurde befunden: Begrüßungsschreiben, Flyer und Pfarrbrief. Wie breit diese Verteilung gefächert werden soll, muss mit Pfr. Willmes nochmals besprochen werden.
TOP 5: Rückmeldungen Ewig Gebet 06. Feb.
Die Bereitschaft der einzelnen mitgestaltenden Gruppen wurde sehr gelobt, da nur durch ihr Engagement ein so breites Angebot an Betstunden geboten werden konnte. Generell wurden die Rückmeldungen, die die Ratsmitglieder erreichten, als positiv gewertet.
TOP 6: Verschiedenes
    Krankensalbungsgottesdienst in Morscheid
Es wurde auf ein Angebot der Pfarreiengemeinschaft hingewiesen. Am 29.04.2014 findet in Morscheid ein Krankensalbungsgottesdienst statt.
    Fronleichnam
Maria Gehl erklärte sich bereit, die schon angesprochenen Träger für den Himmel nochmals anzurufen und sie zu erinnern.
    Geburtstagsgrüße
Dieses Thema wurde als sehr wichtig erachtet und muss deswegen unbedingt mit allen geklärt werden.

Nächste Sitzung: 05.Mai 2014 um 19.30 Uhr im Johannesberghaus
Christina Dahmen

Protokoll der Pfarrgemeinderatssitzung 05.05.2014 um 19.30 Uhr in Pluwig


Anwesend: Franz-Josef Kleinbauer, Maria Schätzle, Karl-Heinz Bettendorf, Judith Hirschmann, Pater Cornelius Lima, Maria Schätzle, Maria Gehl, Günther Gehl, Susanne Basten, Ursula Dahmen, Christina Dahmen
Geistlicher Impuls durch Judith Hirschmann; nächster geistl. Impuls S. Basten


TOP 1:Protokoll der letzten Sitzung
Das Protokoll der letzten Sitzung lag allen Ratsmitgliedern vor und wurde ohne Änderungen abgenommen.
Herr Kleinbauer wies noch einmal auf die zeitnahe Fertigstellung des Protokolls hin, da die Protokolle im Aushängekasten der Kirche veröffentlicht werden soll.
TOP 2: Bolivienkleidersammlung
Die diesjährige Sammlung ist etwas schlecht verlaufen, jedoch nicht nur in Pluwig. Deswegen wird dieses Thema im Pfarreienrat beraten.
TOP 3: Pfarrfest
    DJK: noch keine definitive Zusage; muss geklärt werden
    Bühne: wird mit Mathias Wick geklärt und bei Zusage muss der Transport geklärt werden, der Aufbau erfolgt durch die Rentner
    Festmesse: Vorbereitung: Pastor und Team aus PGR (Treffen: Do. 22.05 20h im Pfarrhaus)
    Patronatshochamt: 24.06 um 19.00 Uhr
    Moderation:
Sonntag: Franz-Josef Kleinbauer
Montag: Herr Schmitz soll gefragt werden
    Tonanlage: Dieter Müller ansprechen
    Weinstand: Karl-Heinz Bettendorf kümmert sich um Aufbau und Weinauswahl
    Lose: werden besorgt und Pläne erstellt –> werden an Frau Ewen weitergegeben und durch Grundschule verteilt
    Kinderprogramm: Überlegung: Ponnyreiten -> Judith Hirschmann kümmert sich darum
    Aufbau: Stände Freitagvormittag; Bühne Freitagnachmittag
    Jugendgottesdienst steht


TOP 4: Verschiedenes:
    Begrüßungsbriefe
Es wurden an die Ratsmitglieder die Begrüßungsbriefe verteilt für die Neubürger seit Januar. Diese sollen nun in die einzelnen Haushalte gebracht werden.
Dieses System wird beibehalten und in jeder Sitzung werden Briefe verteilt, wenn neue Bürger gemeldet wurden.
    Bolivianische Musiker
Susanne Basten berichtete, dass sie von Frau Grösser angesprochen wurde, ob es möglich wäre, dass Musiker nächstes Jahr im Juni in Pluwig einen Gottesdienst mitgestalten könnten und anschließend ein Konzert auf dem Kirchplatz geben könnten. Es wurde besprochen, dass Frau Grösser Kontakt mit Herrn Pastor und der Zivilgemeinde aufnehmen soll, um abzusprechen, ob es möglich ist. Generell wurde die Idee als positiv gewertet.
    50. Geburtstag von Pastor Willmes am 18.06.2014
Herr Bettendorf berichtet, wie Herr Pastor Willmes die Festlichkeiten zu seinem Ehrentag gestalten möchte. Es wird am 18.06 einen Tag der offenen Tür für geladene Gäste (Pastoral Team, Pfarreienrat, Gemeindeverband, etc.) geben. Für die Pfarrgemeinde wird es am 21.06. die Möglichkeit zur Gratulation geben, denn Pastor Willmes wird an diesem Samstag die Vorabendmesse in Pluwig halten.
    Rappeln/ Klappern
Judith Hirschmann berichtete, dass ihre Kinder dieses Jahr mitgegangen sind und nach dem Sammeln mit sehr viel Geld nach Hause gekommen sind. Der Rat diskutierte über diesen Sachverhalt und beschloss, dass man sich darum kümmern muss, wie es genau geregelt wird und für beide Gemeinden gleich. Christina Dahmen wird mit Peter Krämer sprechen, um es eventuell über die Messdiener zu organisieren.

Nächste Sitzung: Donnerstag 12.06.2014, 20.00 Uhr Johannesberghaus

Christina Dahmen

 

Pfarrgemeinderatssitzung 26.08.13 um 20.00 Uhr im Johannesberghaus Pluwig

Anwesende: Franz-Josef Kleinbauer, Maria Schätzle, Judith Hirschmann, Susanne Basten, Ursula Dahmen, Christina Dahmen, Dr. Günther Gehl, Maria Gehl

Eröffnung der Sitzung und geistlicher Impuls durch den Vorsitzenden Herrn Kleinbauer

TOP 1: gemeinsame Sitzung mit dem Verwaltungsrat am 01.Juli und Resümee zum diesjährigen Pfarrfest

Im Zuge der gemeinsamen Sitzung der beiden Räte wurde ausführlich über das Thema Pfarrfest gesprochen. Es wird auch überlegt, ein Nachtreffen des Festausschusses zu machen, dessen Ergebnisse festgehalten werden sollen, um als Grundlage für das nächste Pfarrfest zu dienen.
Des Weiteren wurde beschlossen den Spendern der Tombola über den Pfarrbrief zu danken.
Ebenfalls wurde der Reinerlös des Pfarrfestes bekanntgegeben. Dieser beträgt 4.000€ und wird u.a. zum Schuldenabbau eingesetzt.
Außerdem wurde vorgeschlagen, Herrn Norbert Faber für die grandiose Moderation an den beiden Pfarrfest-Tagen in Form eines Weinpräsentes zu danken.
Für Oktober wird angedacht, nochmals, wie im vergangenen Jahr, eine Runde einzuberufen, an der alle Beteiligten und Vereine teilnehmen können.

TOP 2: Bericht aus dem Pfarreienrat (Sitzung 22.August)

Das Protokoll der Sitzung lag allen Ratsmitgliedern vor.

Es wurde vom Stand der Homepage berichtet, in diesem Zusammenhang wurde Gerhard Gubernator für seine Arbeit gedankt.
Im folgenden Tagesordnungspunkt wurden Entwürfe für den neuen Pfarrbrief diskutiert und eine Empfehlung für die Verbandsvertretung getroffen.
Ebenfalls wurde über das künftige Logo der Pfarreiengemeinschaft diskutiert. Dabei wurden zwei Entwürfe in einer Probeabstimmung ermittelt, über die in der nächsten Sitzung endgültig abgestimmt wird.
Des Weiteren wurde über die Synode gesprochen, zu der Vertreter gesendet werden sollen, wozu Kandidatenvorschläge gesammelt werden.
Außerdem wurde über den Einführungsgottesdienst von Pfarrer Willmes am 29.09.2013 um 15.00Uhr in Waldrach mit anschließendem Empfang gesprochen.
Es wurde auch noch berichtet, dass es die Ökomenische Bibelwoche vom 20.10 bis zum 01.11.2013 in der Pfarreiengemeinschaft geben wird.
Außerdem wurde ein Zwischenresümee der Gottesdienstordung gezogen, und es wurde noch einmal auf die Sondergottesdienst hingewiesen, dass diese möglichst früh an Herrn Detlef Willems zu melden sind.
Es wurde kurz erwähnt, dass das neue Pfarrbürokonzept zum 01.September 2013 in Kraft tritt.
Die nächste Pfarreienratssitzung wird am 26.09.2013 um 19.30 in Lorscheid stattfinden.

TOP 3: gemeinsame Klausenwallfahrt mit der Pfarrei Kasel am 01.September

Die Wallfahrt startet um 05 Uhr in Kasel. Den Abschluss wird um 11.15 Uhr ein Hochamt bilden. Begleitender Seelsorger ist Herr Dr. Oko.

TOP4: Erntedank

Die Frauengemeinschaft wird gefragt werden, ob sie für die Messe am 05.Oktober den Schmuck und die Gestaltung übernehmen wollen.

TOP5: Verschiedenes

Am 15.09. wird Herr Lichtental 90 und als Vertreter der Pfarrei werden ihn Frau und Herr Gehl besuchen und ihm zu diesem Ehrentag gratulieren.
Generell soll der Besuchsdienst für Pluwig genauer geregelt werden.

Der nächste Jugendgottesdienst findet am 08.Dezember 2013 um 18.00Uhr in Schöndorf statt.

Für Weihnachten wurde gefragt, ob es möglich ist, ein Krippenspiel zu organisieren. Ebenfalls wurde zur Antragstellung im Pfarreienrat vorgeschlagen, eine späte Christmette (z.B. 23h) für Pluwig zu planen.

Außerdem soll geklärt werden, ob es gewünscht wird, eine Adventsfensteraktion für die Pfarreiengemeinschaft in Privathaushalten zu organisieren.

 

Nächste Sitzung: 28. Oktober 2013 um 20.00 Uhr

Geistlicher Impuls: ?

Protokoll: Christina Dahmen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok