Datum: Montag, 20. November 2017


In seiner Sitzung vom 22. Februar 2013 hat der Pfarreienrat über die Gottesdienstordnung  in der Vakanzzeit bis Ende Dezember 2013 beraten.

In der Sitzung wurde auch die Frage erörtert, was passiert, wenn kurzfristig kein Zelebrant/Priester zur Hl. Messe erscheint und die Frage im Raum steht: was tun? Der Pfarreienrat hat sich dafür ausgesprochen, dann die Gottesdienstbesucher nicht nach Hause zu schicken, sondern alternativ eine Wortgottesfeier anzubieten. Darüber hinaus hat Dechant Grünebach gestattet, dass in der Vakanz auch bis zu drei Wortgottesdienste pro Pfarrei an den Sonntagen an denen keine Hl. Messe in der Pfarrkirche gefeiert wird, stattfinden können.

Aus diesem Grunde fand am Samstag, den 8. Juni 2013 eine Schulung für Gottesdiensthelfer/innen im Pfarrheim in Waldrach statt. Subsidiar Dr. Felten hatte sich dankenswerter Weise bereit erklärt, diese Einführung zu übernehmen und die Schulung zu leiten.

 

28 Teilnehmer/innen an der Schulung zeigten, dass eine große Bereitschaft seitens der Gottesdiensthelfer/innen besteht, hier eine pastorale Lücke auf Grund der fehelenden hauptamtlichen Seelsorger zu schließen.

Alle Beteiligten sprachen sich sehr positiv über die Einführung in das Thema „Wortgottesdienst/ Wortgottesfeier“ aus.

Dr. Felten sei an dieser Stelle nochmals herzlichst für seine Arbeit gedankt.

 

Rudolf Lauterbach