Datum: Donnerstag, 23. November 2017


In der Pfarrkirche St. Laurentius Waldrach fand am Sonntag, 9. November ein nicht all(sonn)täglicher Gottesdienst statt. Ivan Sokhan, ein zurzeit in Waldrach wohnender Priester der griechisch-katholischen Kirche der Ukraine, hatte zum Gottesdienst eingeladen, der im byzantinischen Ritus gefeiert wurde.

 

                             


Ivan Sokhan promoviert an der Theologischen Fakultät Trier und ist vielen in unserer Pfarreiengemeinschaft bekannt, weil er oft in der heiligen Messe nach römischem Ritus konzelebriert hat.

Die griechisch-katholische Kirche der Ukraine ist mit der römisch-katholischen Kirche in voller Kirchengemeinschaft uniert.

Die Eucharistiefeier im byzantinischen Ritus spricht den Menschen mit allen Sinnen an, was auch in Waldrach zu erleben war:

Sehen: kostbare Ikonen, festliche Gewänder, Kerzen, Tücher, Kreuze, reich verziertes Evangeliar

Hören: die Liturgie wird vollständig gesungen, ein- und mehrstimmig

Riechen: der Duft des Weihrauchs, der reichlich benutzt wurde, erfüllte den Kirchenraum

Schmecken: die Eucharistie wird unter den Gestalten von Brot und Wein empfangen

 

                             


Etwa 200 Gläubige aus der ganzen Pfarreiengemeinschaft und darüber hinaus waren sehr beeindruckt von der zweistündigen Liturgie.

Die mehrstimmigen Gesänge hatte der Kirchenchor St. Laurentius Waldrach sowie vier Gesangsolisten aus den Reihen des Chores unter Leitung seines Dirigenten Laurentius Lauterbach übernommen. In seinem Dank an den Chor bemerkte Pfarrer Willmes: die gekonnte Leistung des Chores könne sich ohne weiteres hören lassen in der Kiewer Kathedrale.

 

                             


Da Pfarrer Sokhan Anfang des nächsten Jahres in die Ukraine zurückkehren und in der Diözese Kiew eine leitende Aufgabe übernehmen wird, war der Gottesdienst zugleich auch sein Abschiedsgottesdienst.

Die heilige und göttliche Liturgie des Johannes Chrysostomus (+407) - wie die gefeierte Messe auch genannt wird - war ein beeindruckendes Erlebnis für alle Beteiligten und Ausdruck für die vielfältigen Riten der katholischen Kirche, Gottesdienste zu feiern.

Mit einem Präsent bedankte sich Pfarrer Sokhan bei Pfr. Willmes am Ende des Gottesdienstes für die Gastfreundschaft, die er und seine Frau im Ruwertal erlebt haben.

Unter kräftigem Beifall der Gemeinde wünschte Pfarrer Willmes seinem Amtsbruder und dessen Frau alles Gute und Gottes Segen für die Rückkehr in die Ukraine und versicherte, für die Kirche in der Ukraine und für eine friedliche Lösung der Konflikte in dem krisengeschüttelten Land zu beten.

 

Rudolf Lauterbach

 

Weitere Bilder hier