Drucken
Schwester M. Bertilia von den Borromäerinnen feiert ihr Diamantenes Ordensjubiläum
 
Am 11. März 2018 feiert Schwester Bertila (Julli Scherer) in der Mutterhauskirche in Trier ihr Diamantenes Ordensjubiläum.
 
Schwester Bertila, Mädchenname Juliane Scherer, wurde am 07. April 1933 in Osburg als elftes von 15 Kindern geboren.
Am 03. Oktober 1955 trat sie in den Orden der Schwestern vom Hl. Karl Borromaeus in Trier ein, legte dort nach der Einkleidung im Jahr 1956 vier Jahre später ihr ersten Gelübte und schließlich am 24. März 1962 die ewigen Gelübte ab.
 
Vor ihrem Eintritt in das Kloster hatte sie den Beruf der Krankenschwester erlernt, den sie als Ordensfrau von 1960 bis 1966 im St. Franziskastift Bad Kreuznach und von 1966 bis 1994 im Marienhospital Osnabrück ausübte.1994 wechselte sie ins Haus Maria Frieden auf dem Trierer Petrisberg. Seit 2001 lebt Schwester Bertilia mit drei weiteren Ordens-schwestern im Schwesternhaus St. Elisabeth in Auw an der Kyll, wo sie auch gerne noch im Ort in der Seelsorge hilft.
 
Regelmäßig besucht Schwester Bertilia ihre in Osburg lebenden drei Schwestern, sowie ihre Neffen und Nichten und viele ihrer Bekannten aus den Kindestagen und aus der Jugendzeit. Während ihres Aufenthalts in Osburg nimmt sie dabei an allen Gottesdiensten in der Pfarrkirche teil.  
 
Die Pfarreigemeinde St. Clemens Osburg gratuliert Schwester Bertilia recht herzlich zu ihrem Diamantenen Ordens-jubiläum, wünscht ihr weiterhin alles Gute, besonders Gesundheit und Gottes Segen und dankt ihr für ihr fürbittendes Gebet für die Gemeinde.
 
                                                                                                  Für den Kirchengemeinderat
                                                                                                  Albert Bonert