Datum: Mittwoch, 22. November 2017

Bautagebuch

16. März 1967: Ein Neubau der Kirche wird erwogen. Beschluss des Kirchenvorstandes, das
Baugelände in der Dorfmitte(zw. Hausnummer 82 und 90) für Pfarrkirche, Kindergarten,
Pfarrheim und Pfarrhaus zu erwerben. Genehmigung dieses Beschlusses durch die
Bischöfliche Behörde am 20. Mai 1967. Der Erwerb kommt nicht zustande.
19. November 1968 und 24. April 1969: Zwei Gutachten über die Sanierungsmöglichkeiten
der Fundamente der alten Kirche werden erstellt.
6. September 1970: Entscheidung zum Neubau
22. Juni 1972: Endgültige Standortbestimmung unter Berücksichtigung des inzwischen
fertig gestellten Bebauungsplanes „Neubaugebiet Kaseler Weg“
2. Juli 1972: Beginn der Sammlungen für den Kirchbau (durchschnittlich 30 000,-DM/Jahr)
15. Februar 1973: Ortstermin für 7 Architekten, die zum Gutachten aufgefordert sind.
28. Juni 1973: Eine Begutachterkommission aus unabhängigen Fachleuten und Vertretern der
Kirchengemeinde beurteilt die Entwürfe der Architekten
9. Juli 1973: Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat schließen sich der Empfehlung der Jury
an und beauftragen den Architekten Peter van Stipelen aus Trier mit der endgültigen Planung.
19. Juli 1974: Ausschreibung der Erd-, Maurer- und Betonarbeiten.
Auftragserteilung an die Firmen Peter Kinn, Trier und Albert Blang, Mertesdorf.
21. August 1974: Baubeginn.
25. Mai 1975: Grundsteinlegung.
12. Dezember 1975: Richtfest.
5. September 1976: Konsekration.

(Quelle: Festschrift zur Einweihung)