Datum: Samstag, 06. Juni 2020


Die Geschichte von Palmsonntag, der Einzug Jesu in Jerusalem in kindgerechter Sprache und mit einigen Fragen/Anregungen, die in der Familie von Kindern und Eltern miteinander besprochen werden können. Dieser kleine Wortgottesdienst/Bibelgeschichte ist schon gut geeignet für Familien mit Kindergartenkinder, die Fragen sind eher für Grundschulkinder.

Der 2. Entwurf zu Palmsonntag: Der Einzug in Jerusalem ist eher für Grundschulkinder und etwas älter gedacht.

 

Wir wollen beginnen mit dem Kreuzzeichen

+Im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes. Amen+

 

Einführung:
Beim Einzug nach Jerusalem wird Jesus als König bejubelt.
Jesus ist ein anderer König. Seine Krone heißt: Liebe,
Barmherzigkeit, Frieden, Menschlichkeit und Wahrheit.

Aber hört selbst aus dem Evangelium nach Markus 11,1-11


Das Paschafest rückte näher. Von allen Seiten strömten die Leute nach Jerusalem, um dort das Paschafest zu feiern. Um jeden Tag kamen noch mehr Menschen hinzu, Hunderte, Tausende und noch viel mehr.
Da machte sich auch Jesus mit seinen Jüngern auf den Weg nach Jerusalem.

Als sie in der Ferne schon die Stadt sehen konnten, blieb Jesus plötzlich stehen.
Er rief zwei Jünger zu sich und befahl ihnen:
„Geht in das Dorf , das vor euch liegt!
Dort werdet ihr gleich am ersten Haus einen jungen Esel finden, der angebunden ist, bindet ihn los und führt ihn her zu mir! Und wenn euch jemand fragt: Warum macht ihr das?  Dann antwortet ihm: Der Herr braucht ihn. Dann wird er euch den Esel geben.”

Die Jünger sahen Jesus fragend an.
Was hatte er vor?
Wozu braucht er einen Esel? Plötzlich fiel ihnen ein, was in den Büchern der propheten über den Retter stand:

“Freue dich sehr und jauchze, du Stadt Jerusalem! Denn siehe, dein König kommt zu dir, ein Gerechter und ein Helfer, arm und reitet auf einem Esel!”

Da verstanden die Jünger, was Jesus vorhatte.
Er wollte auf einem Esel in Jerusalem einziehen.
Als König, als Retter wollte er kommen.
Schnell liefen sie zu dem Dorf und fanden alles so, wie Jesus es gesagt hatte.
Sie banden den Esel los und führten ihn zu Jesus. Die Jünger legten ihre Mäntel auf den Esel. Jesus setzte sich auf den Esel und ritt los.

Lied: Jesus zieht in Jerusalem ein 1. und 2. Str. (s. Anhang)

Als aber die Leute sahen, wie Jesus nach Jerusalem ritt, eilten sie herbei. Sie zogen Jesus entgegen. Aus allen Richtungen kamen sie.
Sie jubelten und sangen:
„Hosianna! (das heißt: Hilf doch!)
Gelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn.“

Frage: Du bist einer in der jubelnden Menge. Warum freust du dich so, dass Jesus kommt?

Was wünschst du dir von Jesus?


Von allen Seiten kamen sie an. Die Menschen liefen Jesus voraus, zogen ihre Mäntel aus und breiteten sie auf dem Weg aus wie ein Königsteppich. Einige kletterten sogar auf die Bäume und rissen Zweige ab und schwenkten sie fröhlich wie Fahnen.

Lied: Jesus zieht in Jerusalem ein 3. und 4. Str.

Frage: Du bist einer der Menschen, die am Rande des Weges stehen. Du hast noch nicht viel von Jesus gehört. Du siehst, wie die Menschen ihre Kleider vor Jesus auf die Straße legen und Zweige von den Bäumen reißen und auch auf den Weg legen.

Wie findest du das?

Die Menschen riefen:

„Hosianna“
„Hosianna! Hosianna!“ erklang es von überall her. Alle stimmten es an, Alte und Junge, Männer und Frauen und viele, viele Kinder.
Singend zogen sie mit Jesus in die Stadt ein. Singend folgten sie ihm bis zum Vorhof des Tempels. Und als es endlich ruhiger wurde, riefen die Kinder noch immer fröhlich weiter: “Hosianna” Hosianna”

Lied: Jesus zieht in Jerusalem ein 5. Str.

 

Frage: Du bist Jesus. Du wurdest gerade von vielen Menschen bejubelt und gefeiert.

Wie fühlst du dich?

 

Es kann gemeinsam das Vater Unser gebetet werden


Gebet:

Guter Gott, Jesus, dein Sohn ist wie ein König in Jerusalem eingezogen, wie ein anderer König. Viele Menschen haben ihn freudig begrüßt.

Damals hatten die Menschen nicht viel zu jubeln, es ging ihnen unter der Herrschaft der Römer schlecht. und deshalb hofften sie, dass Jesus ihr Retter ist.

 

Wir leben gerade in einer uns ganz anderen, uns unbekannten Zeit.

Die Schulen sind geschlossen, es findet keine Sportveranstaltungen mehr statt, wir dürfen uns nicht einfach so mit vielen Freundinnen und Freunden treffen. Alles wird abgesagt, auch unsere Erstkommunion im Frühjahr.

Bitte beschütze alle Menschen, besonders die

die krank sind und Angst vor dem Virus haben, 

die schon alt sind und auch Angst haben und alleine sind,

die sich fürchten, ihre Arbeit zu verlieren

und die, die gerne helfen wollen.

 

Guter Gott, segne uns, unsere Familie und alle Menschen, die wir lieb haben

der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Amen (Kreuzzeichen)

 

Da es dieses Wochenende keinen Gottesdienst mit Palmweihe gibt, könnt ihr euch selbst Palmen/Buchsbaum suchen und diesen segnen. Danach wird er hinter ein Kreuz gesteckt als Zeichen der Königswürde Jesu.

Wenn ihr Buchsbaum findet, der nicht befallen ist vom Buchsbaumzünsler, vielleicht mögt ihr einige Sträußchen binden und sie Nachbarn, älteren MitbürgerInnen aus eurer Straße vor die Tür legen. Sie werden sich sicher freuen.Ihr könnt auch in eure Pfarrkirche spazieren, wahrscheinlich steht dort ein Korb mit geweihten Zweigen. Ob dies aber überall der Fall sein wird, kann ich nicht genau sagen.

 

Segensgebet über die Zweige

Guter Gott,

segne diese grünen Zweige

(die Zweige können mit Weihwasser besprengt werden, wenn vorhanden, oder wir machen jeder ein Kreuzzeichen + im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes. Amen+)

Hilf uns, dass diese Zweige uns ein Zeichen der Freude werden, denn dein Sohn Jesus ist als König in Jerusalem eingezogen.

Hilf uns, dass diese Zweige uns ein Zeichen für das Leben werden. Denn wir glauben, dass Jesus auferstanden ist und das Leben stärker ist als der Tod.

Hilf uns, dass diese Zweige uns ein Zeichen der Hoffnung werden, dass Du, Gott immer bei uns bleibst, besonders in auch in diesen schwierigen Zeiten. Amen.

 

Lied: Jesus zieht in Jerusalem ein

 

314: Jesus zieht in Jerusalem ein Ö

314:1 Jesus zieht in Jerusalem ein, Hosianna! Alle Leute fangen auf der Straße an zu schrein: Hosianna, Hosianna, Hosianna in der Höh! Hosianna, Hosianna, Hosianna in der Höh!

314:2 Jesus zieht in Jerusalem ein, Hosianna! Seht, er kommt geritten, auf dem Esel sitzt der Herr, Hosianna, Hosianna, Hosianna in der Höh! Hosianna, Hosianna, Hosianna in der Höh!

314:3 Jesus zieht in Jerusalem ein, Hosianna! Kommt und legt ihm Zweige von den Bäumen auf den Weg! Hosianna, Hosianna, Hosianna in der Höh! Hosianna, Hosianna, Hosianna in der Höh!

314:4 Jesus zieht in Jerusalem ein, Hosianna! Kommt und breitet Kleider auf der Straße vor ihm aus! Hosianna, Hosianna, Hosianna in der Höh! Hosianna, Hosianna, Hosianna in der Höh!

314:5 Jesus zieht in Jerusalem ein, Hosianna! Alle Leute rufen laut und loben Gott den Herrn! Hosianna, Hosianna, Hosianna in der Höh! Hosianna, Hosianna, Hosianna in der Höh!

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.